Einladung Herbstmarkt2text 2019 Kopie


Dreiwiesellauf 2019

Der Dreiwiesellauf am 2. Juni stand ganz im Zeichen eines „inklusiven Lauferlebnisses“, zu dem alle Bewohnerinnen und Bewohner unserer Einrichtung eingeladen waren. Von Anfang an wurde darauf geachtet, dass die Maßnahmen alle Interessenten erreichen. Neben einem Lauftraining sollte für alle Teilnehmenden auch die Möglichkeit bestehen, mit guten Laufschuhen und einem einheitlichen Shirt ausgestattet zu werden. Für die Vorbereitungszeit wurde zudem ein „Trainingslager“ in Form eines Lauf- und Bewegungswochenendes in einer Jugendherberge geplant.

Begonnen wurde mit der Planung bereits im vergangenen Sommer. Der läuferische Startschuss fiel dann beim Hanse-City-Lauf im Oktober, an dem etliche Kinder und Jugendliche unserer Einrichtung teilnahmen. Im weiteren Verlauf wurden sowohl gruppeninterne als auch gruppenübergreifende Lauftrainings angeboten, die mit wachsender Begeisterung wahrgenommen wurden.

Als Partner für die Laufschuhe wurde mit Laufsport Bunert ein lokales Laufsportfachgeschäft gewonnen, welches uns bei der Auswahl der Schuhe professionell unterstützte. Damit alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit entsprechendem Schuhwerk an den Start gehen konnten, wurde im April ein Laufschuhtestevent im Weseler Auestadion durchgeführt. Alle Läuferinnen und Läufer, die zu diesem Termin aufgrund anderer Verpflichtungen nicht erscheinen konnten, durften im Geschäft vorbeischauen und auf dem Laufband ihren Schuh finden.

Vom 10. – 12. Mai fand dann das Laufwochenende in der Jugendherberge Kevelaer mit 60 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus den Bereichen der Jugendhilfe und der Behindertenhilfe statt. Es wurde viel gelacht, geschwitzt und gelaufen. Nach dem Bezug der Zimmer und einem kurzen Lauf gab es ein leckeres Abendessen. Im Anschluss wurde Fangen gespielt, die Tischtennisschläger und der Fußball ausgepackt und zusammengesessen und geklüngelt. Der Samstag stand ganz unter dem Motto der Bewegung. Die Angebote reichten von Laufspielen über Waldläufe bis hin zu kurzen Staffelrennen, um ein Gefühl für die Anforderungen des Dreiwiesellaufs zu bekommen. Bei gutem Wetter wurde im Anschluss an das Sportprogramm der Grill angeheizt, Fußball gespielt und der Abend mit einer Nachtwanderung durch den Wald beschlossen. Am Sonntag begleiteten müde, strahlende Kinderaugen die Heimreise mit der Frage, ob man dieses Wochenende im nächsten Jahr nicht wiederholen könne.

Einige unermüdliche Teilnehmer fanden sich kurz darauf beim Mud Masters ein, um den gewonnen Spaß am Laufen mit lustigen Hindernissen und viel Schlamm und Wasser zu verbinden.

Bei diesen ganzen Aktivitäten wuchs eine Gemeinschaft heran. Diese sollte natürlich auch nach außen transportiert werden. Gemeinsame Laufshirts kamen rechtzeitig zwei Wochen vor dem Lauf an, welcher dann am 2. Juni stattfand.

Nachdem das Wetter in den vergangenen Wochen sehr durchwachsen und kühl war, zogen die Wolken am Tag vor dem Lauf von dannen und ließen das Thermometer am Sonntag bis auf 32 Grad klettern. Weitgehend ohne Zwischenfälle erreichten alle 82 Starterinnen und Starter des Evangelischen Kinderheimes das Ziel im Auestadion, um die Akkus dort mit kühlen Getränken und Obst sowie den mitgebrachten Leckereien wieder aufzufüllen. Die Stimmung war zwischen groß und klein, jung und alt ausgesprochen gut und hilfsbereit. Es war schön zu beobachten, wie Kontakte, die im Laufe der Vorbereitungszeit geknüpft wurden, an diesem Tag in der Gemeinschaft sichtbar waren. Als persönliche Anmerkung möchte ich an dieser Stelle stehen lassen, dass das Projekt in unseren Augen seinen Zweck erfüllt hat und ich mich auf weitere Laufveranstaltungen mit den Kindern und Jugendlichen sehr freue!

Männer-Staffel
11. Die Seehaie (Peter, Peter & Carsten) 2:00:31

Jedermann
1. ...bis einer heult  (Christian, Christoph & Farhad) 0:44:43,3
4. Fitnesscheck (Justin, Fabian & Thorsten) 0:55:15,7
12. Die Seitenstecher (Patrick, Jörg & Helmudt) 1:04:03,1
13. Die Dreisten Drei (Kim, Luan & Finn) 1:04:20,1
23. Drei auf Abwegen (Marlon, Asif & Enrico) 1:12:34,7
26. Speedy Gonzales (Leon, Chantal & Andre) 1:14:11,9
27. Weseler Rennmäuse (Ive, Sharin & Johanna) 1:14:27,2
28. Die flinken Wiesel (Justin, Cömert & Szymon) 1:14:35,2
32. Die Selbstläufer (Pierre, Florian & Luca) 1:16:53,1
34. Catch us if you can (Patricia, Philipp & Chris) 1:18:40,9
36. Knieweh (Vivien, Nina & Nancy) 1:20:55,4
38. Hallo Haldern (Lennox, Miguel & Leon) 1:22:00,3
39. Laufmaschen (Dominic, Benedict & Aaleyah) 1:22:00,7
40. Jetzt wird gelaufen! (Marc-André, Marvin & Jeremy) 1:22:13,1
41. Team Flash (Efecan, Dawid & Julien) 1:22:23,4
42. Happy Feet (Julian, Darvina & Dorian) 1:23:57,7
43. Die drei Fragezeichen (Jessica, Vanessa & Filmon) 1:24:37,6
45. Die unglaublichen Rennschweine (Damien, Manuel & Luca) 1:25:24,5
46. Die drei flotten Motten (Anni, Vanessa & Celina) 1:25:25,0
47. Doch noch angemeldet (Emanuel, Monika & Josie) 1:26:05,4
48. Die super Rennschnecken (Joel, Mark & Jamie) 1:26:05,4
50. Die bunten Bleistifte (Jasmin, Dominick & Dennis) 1:38:30,8
51. Sechs Beine  (Angelina, Melissa & Lyen) 1:44:00,5
52. Die nach dem Weg fragen (Lean, Jean & Zoe) 1:49:55,4

Walkerinnen
19.. Rausche 1:04:14,5
21. Helga  1:05:45,1
23. Natascha 1:07:54,9
30. Ronja  1:16:25,7
34. Tatjana 1:21:09,3 35. Jennifer 1:25:32,1

Walker
8. Winfried 1:00:02,2
13. Sascha  1:07:53,9
19. Jason  1:16:18,3

 

 

hrtext2 

Projekt: Reality to go

Zur Prävention von exzessiver Mediennutzung nahmen zehn Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren am Projekt Reality to go teil, das von der Drogenberatungsstelle in Kooperation mit dem Evangelischen Kinderheim Wesel e.V. durchgeführt wurde. An fünf Terminen wurden die Jugendlichen für das Thema Medien und Mediensucht sensibilisiert und Medienkompetenz vermittelt. Sie lernten weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung vor Ort kennen und diskutierten munter die Vor- und Nachteile von Smartphones und Computern. Zum Abschluss eines lebendigen Projektes wurde der letzte Termin genutzt, um gemeinsam zu kochen und die Modulreihe zu diskutieren.

 

 

Gruppenfahrt 2018

Wir, die AWG Poststraße, waren in den Herbstferien vom 15. Oktober bis zum 19. Oktober auf Gruppenfahrt an der Nordsee. Wir waren in dem Ort Neßmersiel in einem großen Ferienhaus untergebracht. Am ersten Tag sind wir am Morgen losgefahren und haben im Cafe`  Country gefrühstückt. 0441textNach dem Frühstück sind wir dann zur Nordsee gefahren. Nachdem wir alle unsere Sachen ausgepackt hatten, sind wir alle zusammen zum Strand gelaufen. Dort haben wir uns das Meer angesehen und Fotos geschossen. Jeden Abend nach dem Abendessen waren alle Kinder und Erwachsenen noch beisammen im Aufenthaltsraum. Einige haben sich nur miteinander unterhalten und die anderen haben zusammen Spiele gespielt. Am zweiten Tag sind wir wiederum zum Strand gelaufen. Doch heute durften wir auch ins Wattenmeer laufen, da wir Ebbe hatten. Wir hatten viel Spaß zusammen und haben alle zusammen 0442textim Wattenmeer gespielt und getobt. Wir waren den ganzen Tag am Strand. Am nächsten Tag sind wir erst alle zusammen zum Spielplatz gelaufen und am Nachmittag haben wir noch eine Schifffahrt zu den Seehundbänken zur Insel Norderney gemacht. Außerdem war auf dem Schiff noch eine Meeresbiologin von der Seehundaufzuchtstation in Norden, die uns die Tiere der Nordsee erklärte. Die wurden vorher frisch aus dem Meer gefangen 0443textund kamen anschließend wieder ins Meer zurück. Die Schifffahrt hat uns allen sehr gefallen. Am vorletzten Tag sind wir in einen Indoor-Spielplatz gegangen. Nach circa zwei Stunden Aufenthalt sind wir noch durch die Stadt Norden gebummelt. Am Abend haben wir dann dort in einem Restaurant gegessen. Am letzten Tag sind wir dann wieder abgereist. Uns Kindern und auch den Erziehern hat diese Gruppenfahrt sehr gut gefallen und alle hatten Spaß.

Geschrieben von Justin  

 

 

nrz1text

 

nrz2text

(Quelle: NRZ vom 15.09.2018)

 

Integrationspreis 2018 der Stadt Wesel

Artikel 2

(Quelle: NRZ vom 10.09.2018)

 

 

 

Kontakt

Sie haben Fragen oder Wünsche?
Bitte schreiben Sie uns eine Email.
Wir werden uns gerne umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

zur Kontaktseite >>>